Dienstag, 1. März 2016

Flying-Disc

Im März 2016 findet unser erstes Event des Jahres statt. Dirk hat sich für Flying-Disc entschieden. Infos folgen

Donnerstag, 24. Dezember 2015

FIFA Wahl schon im Dezember

Traditionell fand am 23.Dezember unsere Jahreshauptversammlung statt. Dieses Jahr haben wir dafür den Griechen in der Dinslakener Altstadt gewählt.
Die Wahl hatte fast schon FIFA Qualität. Alle wurden in ihren Ämtern bestätigt. Das heißt:
Präsident bleibt weiterhin Matze und wird durch Steffen unterstützt. Marius haut die Kohle raus. Scholle surft durchs Netz. Basti notiert sich alles. Markus kümmert sich um unsere Shirts.
Das wichtigste: Dirk, Christoph und Markus dürfen schon jetzt die OSV-Tour 2017 planen.
Kommt gut ins neue Jahr! Euer OSV!!!

Montag, 30. November 2015

Jubiläumstour - 10 Jahre OSV

Vom 26.-29. November 2015 ging es für den OSV auf Tour. Nach Koblenz, Willingen, Berlin und Bremen ging es nun zum ersten mal in ein Nachbarland. Unser Partykomitee Christoph, Dirk und Markus hatten sich als Ziel Amsterdam ausgesucht. Per Bahn ging es in die Hauptstadt der Nicht-EM-Teilnehmer und prompt wurde Danny Blind als Super-Trainer besungen. Neben dem Besuch des Rijks- und Heineken-Museums, wurde die Stadt mit einer Grachtenfahrt erkundschaftet.
Kurz gesagt: We hebben overleefd Amsterdam!

Montag, 19. Oktober 2015

Indiaca

Der 24.05.2015 stand ganz im Zeichen des Aufstiegs. Die 2. Fußball-Bundesliga spielte um den Aufstieg in Liga 1 und der MSV Duisburg feierte den vor einer Woche geschafften Aufstieg in Liga 2 auf dem Duisburger Rathaus-Balkon. Ganz klar, dass sich unser Dirk diese Gelegenheit nicht entgehen ließ. Mit seinen Bell-Einlagen sorgte er bei den Daheimgebliebenen für Feierlaune.

 Aber an diesem Tag sollten sich die acht OSV Athleten ebenfalls noch sportlich betätigen. Denn es stand das zweite Event des Jahres an. Der Ausrichter Mathias hatte als Sportart die südamerikanische Sportart „Indiaca“ ausgerufen. Indiaca als Sportart ist dem Volleyball sehr ähnlich und es finden sogar Weltmeisterschaften statt. Auf der Amalienwiese wurde im Vorfeld ein maßstabgetreues Indiaca-Feld aufgebaut und aufgesprüht, so dass pünktlich um 15:00 Uhr mit der Regelkunde begonnen wurde. Nachdem unser Dirk sein Ankommen vom Duisburger Rathaus mit einem lauten Bellen ankündigte, konnten um 15:30 Uhr die Spiele beginnen. Wir spielten jeweils drei gegen drei (mit einem Auswechselspieler) bis eine Mannschaft 11 Punkte erreichte, dann wurden die Mannschaften neu gemischt. Wie es auch nicht anders zu erwarten war, fanden sich alle OSV-Athleten schnell mit dem Spielgerät zurecht und so entwickelten sich teilweise spektakuläre Ballwechsel und der Großteil der sechszehn Begegnungen wurden nur mit 2-3 Punkten Unterschied entschieden. Ein weiteres Indiz, dass der OSV über eine enorme sportliche Attraktivität verfügt, waren die bis zu zehn Zuschauer in der OSV-Arena. Ein großer Dank für eure Unterstützung.
Die sportliche Entscheidung über Sieg und Niederlage fiel erst in der letzten Partie. Der verdiente Sieger Steffen glänzte nicht nur durch seine donnernde Schmetterhand, sondern vor allem als bestgekleideter OSV-Athlet mit Sonnenbrille (11 Siege). Einen Sieg dahinter, erreichte Markus den zweiten Platz.

Die Platzierungen im Mittelfeld wurden nur durch die Tordifferenz entschieden, da alle drei Athleten jeweils neun Siege auf der Habenseite hatten. Hier hatte unser Balkon-Stürmer Dirk das beste Ende mit Rang 3 für sich; vor Marius (Platz 4) und Christian (Platz 5). Mit 7 Siegen erreichte Matze als 6. Platzierter vor Christoph (5 Siege) und Bastian (4 Siege) das Ziel. Der Abschluss des Events wurde mit einem fast kühlem Bier gefeiert und man hörte von dem ein oder anderem, dass der Muskelkater und eine rote Gesichtsfarbe am Montag noch an das Event erinnerte.

Sonntag, 29. März 2015

Tischfussball für die Gemeinschaft

Am Sonntag 29.03.2015 fand das erste Event im Jahr 2015 statt. Der Organisator Scholle wechselte erst kurz vor dem Eventtag die Sportart. Auf Grund von Schneemangel war schon früh klar, das das geplante Rodeln nicht stattfinden wird. Stattdessen stand eigentlich Beachvolleyball in der Halle auf dem Programm. Da zu dem Zeitpunkt allerdings drei OSV´ler nicht 100%ig gesund waren, wurde kurzerhand auf Tischfussball umgeschwenkt.

Basti und Markus gegen Marius und Steffen

Gespielt wurde im Doppelmodus "Zwei gegen Zwei". Jeder hatte 7 Spiele, sodass jeder einmal mit jedem gemeinsam am Kicker stand. Nach 14 Partien, jeweils 1 Satz bis 6 Punkte, und ca 3 1/2 Stunden Spielzeit, hatten wir ein Endergebnis.
Ungeschlagen und mit spielerischer Ticki-Tacki-Kurzpassspiel, wie sonst nur der FC Bayern, gewann Scholle dank Heimvorteils das Turnier. Platz 2 sicherte sich im letzten Spiel im direkten Duell mit dem späteren dritten Basti (4 Siege), der Marius (5 Siege). Auf den weiten Plätzen die Jogginghosen-Fraktion mit Steffen (3 Siege), Dirk (3 Siege) und Christoph (2 Siege). Auf den Relegationsplätzen landeten Markus und Matze (jeweils 2 Siege), die sich bereits jetzt schon wieder auf eine "richtige" Sportart freuen.

Sonntag, 17. August 2014

Inline-Hockey

Am 17.08.2014, einem wettertechnisch durchwachsenen Sonntagmorgen traf sich der OSV, um den dritten Wettkampf in diesem Jahr auszutragen. Die Sportart hieß diesmal Inlinehockey, welche als Streethockeyvariante auf einer asphaltierten Gewerbefläche ausgetragen wurde.
Nach der Markierung des Spielfeldes und dem Aufbau der Tore wurden die Teamkonstellationen ausgelost. Leider konnten Steffen und Mathias am Inlinehockeyturnier nicht teilnehmen, so dass die Teams aus 2 Feldspielern und dem Torhüter bestanden. Aus Sicherheitsgründen wurde im Vorfeld entschieden, dass Dirk und Markus ohne Skates spielen dürfen und als feste Torhüter und einer Torzone am Spiel teilnahmen. Da insgesamt nur 4 Feldspieler rotieren mussten, konnte zum ersten Mal tatsächlich jeder gegen jeden spielen und damit ein faires Turnier durchgeführt werden.

Der Spielverlauf zeigte sich ebenfalls durchgehend fair, auch wenn jeder Ball hat umkämpft werden musste. So blieb natürlich der eine oder andere Sturz auch nicht aus. Schwerwiegende Verletzungen blieben trotz zeitweise rutschiger Spielfläche aufgrund von Regenschauern zum Glück aus.
Starke erste Hälfte von Christoph
Von wegen am Boden - Der König auf Rollen heißt Basti

Christoph zeigte in der ersten Turnierhälfte eine besonders Starke Leistung und blieb in allen drei Begegnungen ungeschlagen, zeigte jedoch in der zweiten Hälfte Nerven, so dass es insgesamt am Ende nur für den vierten Platz reichte. Den Kampf um die Krone lieferten sich die Leader Basti und Scholle. Mit nur einer Niederlage von insgesamt sechs Spielen konnte Basti jedoch das Turnier für sich entscheiden. Scholle musste sich trotz konstant starker Leistung und einem unhaltbaren Traumtor mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Die Partien blieben aufgrund der überragenden Leistung der beiden Keeper Markus und Dirk ziemlich ausgeglichen und sind somit bis auf das vierte Spiel auch recht knapp ausgegangen.
Die Katze im Tor "Dirk"

Die größte Aufmerksamkeit im Spiel galt jedoch Torhüter Dirk, der gefüllt 99% aller Angriffe aufs Tor abwehren konnte oder nach eigener Aussage zumindest noch „dran war“. Einen rabenschwarzen Tag hingegen erwischte Schlusslicht Marius, der leider nur einen Sieg verbuchen konnte. Aufgrund der Punktgleichheit des Mittelfeldes haben es am Ende die geschossenen Tore entschieden. So teilten sich Dirk und Scholle den zweiten sowie Christoph und Markus des vierten Platz.
Danke an den Organisator für ein tolles Event

Kompliment an alle Teilnehmer für ihren Einsatz und einen fairen Wettkampf!
Marius, Scholle, Dirk, Christoph, Markus und Basti





Sonntag, 22. Juni 2014

Fussballgolf

Am 22.6.2014 schlug es den OSV ins wunderschöne Braunkohlerevier nach Elsdorf. Das zweite Event des Jahres verband die proletarischen Wurzeln unserer Herkunft mit der elitären Entwicklung der OSV-Truppe - Fußballgolf.

Das Turnier fand auf einem Parcours mit 18 Spielfeldern/ Löcher im Freizeitcamp "Terra Nova" in Berrendorf statt. Der wörtlichen Übersetzung des Parks "Terra Nova" konnten wir uns nach dem Event persönlich, im kulturellen Teil der Veranstaltung überzeugen.

Auf der Hinfahrt gab es einige Komplikationen, es blitzte sogar zwei Mal, leider fehlte der Donner. Der wird sicherlich noch folgen.

Lirum, Larum. Schlussendlich um 10:30 Uhr folgte die professionelle Einweisung. Wir erhielten Bälle. Dass die leichten Bälle, eher für Jugendliche und Frauen gedacht, haben wir erst später erfahren. Die Optik war für uns einfach zu wichtig. Uns wurde die Möglichkeit eingeräumt in zwei Gruppen zu spielen, damit sich das Event beschleunigt und man wiederum etwas früher im Kreis seiner Lieben sein kann. Die große Freundschaft untereinander, besser gesagt, die ganz große Skepsis anderen gegenüber, machte die Splittung der Truppe unmöglich.

Gerade bei Loch 1 trennte sich schon die Spreu vom Weizen. Es sollte eine Torwand mit großem Loch überwunden um anschließend auf einer kurzen Strecke einzulochen. Basti und Markus waren die Spreu, und Scholle der Weizen. Es trennte nach Loch 1 die Gruppe schon 4 (in Worten vier) Schüsse.

Nach den ersten 6 Bahnen gab es im Feld drei Gruppen. Unangefochten und auch vollkommen unerwartet der Basti mit 25 Punkten als Führer. Da gerade die ersten Bahnen sehr krumm waren, kamen seine motorischen Fähigkeiten voll zur Geltung.
Die Verfolgertruppe bestand aus Markus,Rehlein, Scholle und Diak. Scholle hatte also schon etwas aufgeholt. Hinten dran, und zwar sehr deutlich, waren Marius und Steffen.

Im Mittelabschnitt (7-12) erwies sich Rehlein als Konstante mit 31 Punkten und damit als Bester. Da Basti sich verschlechterte, aber immer noch führte, deutete sich ein Zweikampf an. Das Mittelfeld bestand aus Markus, Scholle und Diak, die alle nah beieinander war.

Das San Marino und Gibraltar (oder auch gerne England) waren weiterhin Steffen und Marius.

Auf Bahn 13 folgten dann die ersten Hole-in-One. Rehlein, Basti und Marius gelang dieses Spektakel. Da hier aber maximal drei Schüsse notwendig waren, konnte man sich hier nicht absetzen. Da war Bahn 14 interessanter, die Besten Diak, Marius und Steffen brauchten 4 Schüsse, die anderen 6-7, und Basti 10. Da lagen die Nerven blank. Und auf einmal kam Marius wieder ran. Die Laune und die Spannung stiegen an, bis Bahn 15. Da schaffte es Marius es nicht den Ball ins Loch zu bugsieren, was Ihm 16 Punkte brachte. So kam Steffen beim Kampf um die goldene Ananas wieder ran, der hier 12 Punkte gut machte.

Das Siegertreppchen mit Christoph und Basti ganz oben
An der Spitze gab es einen heftigen Zweikampf, es führte Rehlein bis zur letzten Bahn mit 2 Schüssen Vorsprung auf Basti. Die 2 Schüsse konnte Basti aber egalisieren, so dass am Ende beide mit 88 Schüssen Erster wurden.

Überragend im Schlussdrittel war Diak mit 22 Schüssen (vor Steffen mit 25 Schüssen!), der damit Dritter wurde (94 Schüsse).

Es folgten Scholle mit 98 Schüssen und Markus mit 99 Schüssen. Als Steffen auch noch indirekt Scholles Ball wegschoss gab es noch Aufregung. Für Scholle war es jedoch nicht mehr entscheidend, Steffen konnte sich aber so noch als Sechster mit 107 Schüssen ins Ziel retten. Es folgte Marius (Number Sixteen) mit 109 Schüssen.

Alles in allem ein gelungenes Event

Diak